König der Besessenen krempelt Destiny um

Mit König der Besessenen, der kommenden Erweiterung zu Destiny, stehen große Veränderungen an. Nicht nur, dass es neue Maps, Items und Super geben wird, nein, es werden auch unsere ganzen Lieblingswaffen gepatched. Aber ist das eher gut oder schlecht?

 

Der Waffenpatch in der kommenden Destiny-Erweiterung "König der  Besessenen" hat es in sich
Der Waffenpatch in der kommenden Destiny-Erweiterung „König der Besessenen“ hat es in sich

 

Falkenmond wird kein One-Hit-Wonder bleiben

Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Es kommt darauf an, womit man am liebsten spielt. Und was man am liebsten spielt. Als Beispiel nehmen wir mal den klassischen Handfeuerwaffen PVPler. Falkenmond, Dorn, Das letzte Wort. Oh Jungs und Mädels, das wird übel.

Um auf weite Entfernung noch den 2-Shot zu landen, braucht man jetzt gekonntes Aim und langsame Hände, und um noch einen drauf zu legen, wird nicht mehr der volle Waffenschaden einschlagen, wenn man sich nicht mehr in der Nah- oder Mitteldistanz befindet. Ärgerlich? Auf jeden Fall. Falkenmond und Dorn haben ihren Ruf als kleine Sniper somit verloren. Und sie rücken auch hinter die Scoutgewehre, was den Schaden auf lange Distanz angeht. Dann werden noch die Magazine verkleinert und der Scope (Zoom beim zielen) abgeschwächt. Falkenmond wird dahingehend abgeschwächt, das die Perks nicht mehr derart zusammen procen können, um jemanden mir voller Lebensenergie zu one-hitten.

 

Deine Lieblingswaffe wird mit "König der Besessenen" sicher Konkurrenz bekommen
Deine Lieblingswaffe wird mit „König der Besessenen“ sicher Konkurrenz bekommen

 

Scharfschützengewehre werden schwerer zu handhaben sein, wenn man sie auf kurze oder mittlere Distanz anwendet. Kein Bonusschaden mehr, nur noch Präzisionbonus, was die Perks angeht. An dieser Stelle seien auch noch einmal spezielle Änderungen bei den exotischen Snipern angemerkt: Eisbrecher wird nur noch alle 8 Sekunden eine Kugel ins Magazin holen. Vorher war es alle 5 Sekunden soweit. Und man höre und staune, Kein Land Ausserhalb wird gebufft. Ja, richtig gelesen, das Sniper bekommt 20% Präzision-Buff, wenn geperkt und wird schneller zu handhaben sein, wenn es ans Aim geht. Angedacht war hier, das Teil zum Quickscoper zu machen. Lassen wir uns überraschen.

Und dem Gjallarhorn geht´s auch an den Kragen. Verringerter Schaden, das sollte reichen, um allen erst mal die Kinnlade runterfallen zu lassen. Bungie will aber laut eigenen Aussagen keine Waffe bzw. kein Item haben, von dem es abhängt, ob Du beim nächsten Raid oder Dämmerungsstrike dabei bist oder nicht. Verständlich, auf der einen Seite. Ärgerlich auf der anderen, wenn man das Gefühl hatte, eine Waffe zu haben, die dich mächtig wirken lässt, was bestimmte Encounter angeht. Man hat halt das Gefühl, ich habe ein besonderes Item, welches mich zur Damage-Maschine werden lässt. Auch wenn es keine DMG-Meter in Destiny gibt.

 

Auch die Bosskämpfe in Destiny werden mit dem kommenden Waffen-Patch anders verlaufen als bisher
Auch die Bosskämpfe in Destiny werden mit dem kommenden Waffen-Patch anders verlaufen als bisher

 

PVP und PVE werden sich in König der Besessenen anders anfühlen

Eigentlich ist jede Waffengattung betroffen, Schrotflinten, Scout-Gewehre, Sniper, Automatik-Gewehre, alles. Und nicht nur PVP, auch PVE wird anders werden. Gerade was Gjallarhorn und Eisbrecher angeht. Und wie die neuen Gegner in König der Besessenen werden, weiß man auch noch nicht so wirklich. Wie wird der neue Raid? Ich wette, auch mit den generften Waffen wird es Laune machen. Aber ob es dann noch Solo-Runs geben wird, wie 12 Minuten Crota als 1-Mann-Show, bleibt abzuwarten.

Alle weiteren Änderungen und Auswirkungen werden wir spätestens am 15. September am eigenen Leib erfahren, wenn König der Besessenen auf den ganzen PlayStations und Xbox Ones kommt. Das Blatt wird sich eindeutig wenden und wir werden vielleicht andere Waffen häufiger im Schmelztiegel und Eisenbanner sehen, als immer nur Falkenmond, Dorn und Gjallarhorn. Denken wir an die guten, alten Automatik-Gewehre. Da war es eine ähnliche Situation.

Und es wird nicht alles schlechter, davon bin ich überzeugt.

Quelle: https://www.bungie.net/en/News/News?aid=13147

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.